Made in Hofstetten

Frühlingserwachen bei Scherdi

Advertorial
Ende Januar, Anfang Februar, brrrh, mitten im tiefsten Winter. Obwohl die Tage ab Mariä Lichtmess, dem 2. Februar, genau 40 Tage nach Weihnachten, wieder spürbar länger werden, packt uns in Oberbayern die Kälte meist noch mal so richtig. Dabei sehnen wir doch alle bereits den Frühling herbei. Einen kleinen Vorgeschmack in Richtung Frühlingserwachen gibt es bei Scherdi in Hofstetten.

Frühlingsflirt

Zeit für die ersten Zwiebelgewächse: Ob Hyazinthen, Mini-Osterglocken mit dem schönen Namen Tête-à-Tête, Winterlinge, Muscari, Narzissen oder Tulpen. Es ist einfach wunderschön, ihnen beim Wachsen zuzusehen und sich dabei auf den Frühling zu freuen. Sobald die Blüten sich zurückgezogen haben, können die Zwiebeln für das nächste Jahr in die Erde gesetzt werden. Auch unsere eigenen Primeln und Iberis, die Schleifenblumen haben jetzt Hochsaison. Oder lassen Sie sich von der hauseigenen Zusammenstellung „Frühlingsflirt“ begeistern.

Valentin lässt grüßen

Der heilige Valentinus steht Pate für das alljährliche Fest der Liebe am 14. Februar. Eine der vielen Legenden, die sich um diesen Tag ranken, besagt: Der Bischof Valentin von Terni habe den Verliebten aus seinem Garten Rosen geschenkt. Fest steht: Die Königin aller Blumen und das Symbol der Göttin Aphrodite ist die rote Rose, die wie keine andere Blume für Liebe und Leidenschaft steht. Besuchen Sie an diesem Tag unsere fachkundige Floristikabteilung und beschenken Sie Ihre Liebste.

Kleine Vitaminbomben

Wenn draußen noch nichts gedeiht, sind frische Kräuter aus dem Topf eine wunderbare Vitamin- und Geschmacksquelle. Von regionalen Klassikern wie Minze (in vielen Variationen), Thymian, Petersilie und Majoran bis zu herrlich duftenden italienischen Kräutern. Außerdem finden Sie bei uns jede Menge Heil-, Duft- und Smoothiekräuter.

Und ganz neu für die asiatische Küche: Scherdi’s Wokgemüse.

Gärtnerei Scherdi
Adresse | Hagenheimer Straße 40
86928 Hofstetten
Telefon | 08196 290
www.gaertnerei-scherdi.de

Made in Hofstetten

Frühlingserwachen bei Scherdi

Advertorial
Ende Januar, Anfang Februar, brrrh, mitten im tiefsten Winter. Obwohl die Tage ab Mariä Lichtmess, dem 2. Februar, genau 40 Tage nach Weihnachten, wieder spürbar länger werden, packt uns in Oberbayern die Kälte meist noch mal so richtig. Dabei sehnen wir doch alle bereits den Frühling herbei. Einen kleinen Vorgeschmack in Richtung Frühlingserwachen gibt es bei Scherdi in Hofstetten.

Frühlingsflirt

Zeit für die ersten Zwiebelgewächse: Ob Hyazinthen, Mini-Osterglocken mit dem schönen Namen Tête-à-Tête, Winterlinge, Muscari, Narzissen oder Tulpen. Es ist einfach wunderschön, ihnen beim Wachsen zuzusehen und sich dabei auf den Frühling zu freuen. Sobald die Blüten sich zurückgezogen haben, können die Zwiebeln für das nächste Jahr in die Erde gesetzt werden. Auch unsere eigenen Primeln und Iberis, die Schleifenblumen haben jetzt Hochsaison. Oder lassen Sie sich von der hauseigenen Zusammenstellung „Frühlingsflirt“ begeistern.

Valentin lässt grüßen

Der heilige Valentinus steht Pate für das alljährliche Fest der Liebe am 14. Februar. Eine der vielen Legenden, die sich um diesen Tag ranken, besagt: Der Bischof Valentin von Terni habe den Verliebten aus seinem Garten Rosen geschenkt. Fest steht: Die Königin aller Blumen und das Symbol der Göttin Aphrodite ist die rote Rose, die wie keine andere Blume für Liebe und Leidenschaft steht. Besuchen Sie an diesem Tag unsere fachkundige Floristikabteilung und beschenken Sie Ihre Liebste.

Kleine Vitaminbomben

Wenn draußen noch nichts gedeiht, sind frische Kräuter aus dem Topf eine wunderbare Vitamin- und Geschmacksquelle. Von regionalen Klassikern wie Minze (in vielen Variationen), Thymian, Petersilie und Majoran bis zu herrlich duftenden italienischen Kräutern. Außerdem finden Sie bei uns jede Menge Heil-, Duft- und Smoothiekräuter.

Und ganz neu für die asiatische Küche: Scherdi’s Wokgemüse.

Gärtnerei Scherdi
Adresse | Hagenheimer Straße 40
86928 Hofstetten
Telefon | 08196 290
www.gaertnerei-scherdi.de

Weitere Beiträge

Die Büffel-Meisterei
Was macht eigentlich ein Metzger-Lehrling?
Menü