Stadt | Land | Fluss

Der Lady-Herkomer-Steg

Viel diskutiert – das neue Bauwerk für die Stadt. Schon jetzt eine Sehenswürdigkeit. Wir haben die Macher um eine Aussage gebeten.

Zahlen, Daten, Fakten

Konstruktionsstahl für Brückenkörper: 321 t
Kies für Kiesbank im Lech ca.: 8.000 m3
Beton: 518 m3
Bewehrungsstahl: 137 t

Bohrpfähle Gesamtlänge: 304 m
Erdaushub: 1.890 m2
Überbau Breite: 5,50 m  bis 7,40 m
Gesamtstützweite: 130 m

Dirk Krolikowski von DKFS, London, und Hubert Busler von Mayr | Ludescher | Partner

„Der Entwurf und die Ausführung der Brücke vom leeren Blatt Papier bis hin zum fertigen Bauwerk war eine interdisziplinäre, weit über den Tellerrand blickende Teamleistung, die in sehr enger Zusammenarbeit entstanden ist, was sich hier besonders in der innovativen und eleganten Form des integralen, monolithischen Bauwerks zeigt.“

Matthias Seifert, Bauleiter, und Manfred Strobl, Polier | Bauunternehmen Assner

„Die geometrischen Formen der Widerlager und des Mittelpfeilers waren eine Herausforderung für alle Beteiligten. Die aufwendige Schalung wurde von unserer Arbeitsvorbereitung geplant, in unserer Zimmerei vorbereitet und von unserem Team auf der Baustelle aufgestellt und ausbetoniert. Es war eine tolle Erfahrung, bei einem so spannenden Projekt mitgewirkt zu haben.“

Michael Spängler von GLS Bau und Montage GmbH

„Die technischen Herausforderungen haben sich gelohnt – eine außergewöhnliche Brücke für eine außergewöhnliche Stadt. Eine Brücke, die mehr ist als eine schlichte verkehrstechnische Verbindung zweier Flussufer.“

Hans Huttenloher, Alfons Tschech Stadtbauamt Landsberg am Lech

„Die Zusammenarbeit mit den Planern und ausführenden Firmen hat von der ersten Planung bis zum letzten Bauteil herausragend funktioniert. Wir freuen uns, dass wir jetzt eine so attraktive Verbindung unserer beiden Lechseiten haben.“

Stadt | Land | Fluss

Der Lady-Herkomer-Steg

Viel diskutiert – das neue Bauwerk für die Stadt. Schon jetzt eine Sehenswürdigkeit. Wir haben die Macher um eine Aussage gebeten.

Zahlen, Daten, Fakten

Konstruktionsstahl für Brückenkörper: 321 t
Kies für Kiesbank im Lech ca.: 8.000 m3
Beton: 518 m3
Bewehrungsstahl: 137 t

Bohrpfähle Gesamtlänge: 304 m
Erdaushub: 1.890 m2
Überbau Breite: 5,50 m  bis 7,40 m
Gesamtstützweite: 130 m

Dirk Krolikowski von DKFS, London, und Hubert Busler von Mayr | Ludescher | Partner

„Der Entwurf und die Ausführung der Brücke vom leeren Blatt Papier bis hin zum fertigen Bauwerk war eine interdisziplinäre, weit über den Tellerrand blickende Teamleistung, die in sehr enger Zusammenarbeit entstanden ist, was sich hier besonders in der innovativen und eleganten Form des integralen, monolithischen Bauwerks zeigt.“

Matthias Seifert, Bauleiter, und Manfred Strobl, Polier | Bauunternehmen Assner

„Die geometrischen Formen der Widerlager und des Mittelpfeilers waren eine Herausforderung für alle Beteiligten. Die aufwendige Schalung wurde von unserer Arbeitsvorbereitung geplant, in unserer Zimmerei vorbereitet und von unserem Team auf der Baustelle aufgestellt und ausbetoniert. Es war eine tolle Erfahrung, bei einem so spannenden Projekt mitgewirkt zu haben.“

Michael Spängler von GLS Bau und Montage GmbH

„Die technischen Herausforderungen haben sich gelohnt – eine außergewöhnliche Brücke für eine außergewöhnliche Stadt. Eine Brücke, die mehr ist als eine schlichte verkehrstechnische Verbindung zweier Flussufer.“

Hans Huttenloher, Alfons Tschech Stadtbauamt Landsberg am Lech

„Die Zusammenarbeit mit den Planern und ausführenden Firmen hat von der ersten Planung bis zum letzten Bauteil herausragend funktioniert. Wir freuen uns, dass wir jetzt eine so attraktive Verbindung unserer beiden Lechseiten haben.“

Weitere Beiträge

Fachkundig Pilze sammeln
Da ist ein Bug* im Krustenbraten
Menü