Made in Eresing

Der Platz an der Sonne

Advertorial
E-Mobilität ist das Thema der Stunde. Ein Eresinger Autohaus geht noch einen  Schritt weiter und gestaltet mit lokalen Bauunternehmen das Autohaus der Zukunft: CO2-neutral, energieeffizient und nachhaltig.

Bei Auto Nadler kommt der Strom für dem gesamten Elektro-Fuhrpark nicht nur aus der Steckdose, sondern direkt vom eigenen Dach. „Bio-Autohaus“ titulierte die Presse und „erstes nachhaltiges Autohaus im Landkreis“. Fakt ist: Beim Neubau des Verkaufshauses und der Werkstatt in Eresing direkt an der Straße Richtung Geltendorf wurden neue Maßstäbe gesetzt. (siehe Infokasten unten).
Wie aus einer Traditionswerkstatt für Landgeräte ein hochmodernes, ökologisch bewusstes Autohaus wurde, erklärt Juniorchef Stefan Nadler im Interview.

Herr Nadler, ihr Großvater Heinrich Nadler hat das Unternehmen 1955 als Landmaschinenwerkstatt gegründet. Jetzt steht hier das modernste Autohaus des Landkreises. Wie ist es dazu gekommen?
(lacht) Ja, mein Opa hat alles, was Räder hatte, repariert, vom Traktor über den Rasenmäher bis zum Fahrrad und gelegentlich auch mal Motorsägen. Als damals dann die Porschetraktoren von der Firma Renault aufgekauft wurden, ist er nach Paris eingeladen worden und hat dort seine Liebe für deren Autos entdeckt. Nach und nach, erst mit meinem Vater und dann mit mir, haben wir uns neben der Werkstatt immer mehr auf den Autoverkauf konzentriert. Haben 2005 die Renault-Tochter Dacia mit dazugenommen und 2013 dann Subaru, um auch im Allradsegment stark zu sein. Langsam wurde es also mitten in Eresing eng für uns und so haben wir uns entschlossen, neu zu bauen. Und wenn schon, dann gleich richtig und nachhaltig.

Wie viele E-Autos verkaufen Sie?
Wenn man die Hybridautos mitzählt, verkaufen wir etwa zur Hälfte E-Autos. Unsere Kompetenz im E-Bereich reicht jetzt über 10 Jahre zurück, als der Renault Fluence damals noch mit zugekauftem Conti-Motor gebaut wurde. Mittlerweile hat sich Renault enorm weiterentwickelt und ist bei den E-Motoren führend.

Wagen Sie einen Blick in die Zukunft und sagen uns, wie sich die Automobilbranche weiterentwickeln wird.
Im Kleinwagenbereich wird es definitiv komplett in die Richtung Elektromobilität gehen. Der Renault Zoe ist übrigens jetzt schon das meistverkaufte reine E-Auto und ist meiner Meinung nach den anderen Kleinwagen ein paar Schritte voraus. Die SUVs sind zu groß und zu schwer, um sie mit dem jetzigen Batteriestandard lange und effizient fahren zu können. Entweder tut sich da noch was im Batteriebereich oder eine ganz andere Technologie, etwa auf Wasserstoff basierend, kommt noch.

Ihr Lieblingsauto?
Ich freue mich gerade auf den neuen Renault Megane e-tech, der auf der letzten IAA vorgestellt wurde. Ehrlich gesagt: Ich habe noch nie so bequem gesessen. Und die Technik ist sowieso top. Für den Megane wurde die zurzeit flachste Batterie auf dem Markt verbaut. In nur einer halben Stunde kann ich damit für eine 300-Kilometer-Fahrt aufladen.

Stefan Nadler auf dem Dach seines Autohauses inmitten der Photovoltaik-Paneele.
Fotos: ©Tomasz Zajda

Mehr als der höchstmögliche ökologische Standard

Vollholzbauweise des gesamten Gebäudes (Emissionseinsparung beim Bau: 400 Tonnen)

Höchste Energieeffizienz für gewerblich genutzte Neubauten – KfW55-Standard wird deutlich unterboten

Diffusionsoffener Wandaufbau mit ökologischen Materialien

100 Kilowatt Photovoltaik-Anlage auf dem Dach  (prognostizierte Erzeugung pro Jahr: 100.000 kWh), dadurch CO2-Emissionseinsparung: 57 Tonnen pro Jahr

Heizung: Erdwärme (kompletter Verzicht auf fossile Brennstoffe) Leistung der Erdwärmesonden: 42 kW, dadurch CO2-Emissionseinsparung: 36 Tonnen pro Jahr

Selbst die Autowaschanlage wird biologisch und mit Wasserrückgewinnung betrieben

Bienenfreundliche Bepflanzung rund um die gesamte Anlage

AUTO NADLER

Am Mittelfeld 2
86922 Eresing
Telefon: 08193 93060

Öffnungszeiten:
Montag – Donnerstag: 07.30–18.00 Uhr
Freitag: 07.30–17.00 Uhr

www.auto-nadler.de

Made in Eresing

Der Platz an der Sonne

Advertorial
E-Mobilität ist das Thema der Stunde. Ein Eresinger Autohaus geht noch einen  Schritt weiter und gestaltet mit lokalen Bauunternehmen das Autohaus der Zukunft: CO2-neutral, energieeffizient und nachhaltig.

Bei Auto Nadler kommt der Strom für dem gesamten Elektro-Fuhrpark nicht nur aus der Steckdose, sondern direkt vom eigenen Dach. „Bio-Autohaus“ titulierte die Presse und „erstes nachhaltiges Autohaus im Landkreis“. Fakt ist: Beim Neubau des Verkaufshauses und der Werkstatt in Eresing direkt an der Straße Richtung Geltendorf wurden neue Maßstäbe gesetzt. (siehe Infokasten unten).
Wie aus einer Traditionswerkstatt für Landgeräte ein hochmodernes, ökologisch bewusstes Autohaus wurde, erklärt Juniorchef Stefan Nadler im Interview.

Herr Nadler, ihr Großvater Heinrich Nadler hat das Unternehmen 1955 als Landmaschinenwerkstatt gegründet. Jetzt steht hier das modernste Autohaus des Landkreises. Wie ist es dazu gekommen?
(lacht) Ja, mein Opa hat alles, was Räder hatte, repariert, vom Traktor über den Rasenmäher bis zum Fahrrad und gelegentlich auch mal Motorsägen. Als damals dann die Porschetraktoren von der Firma Renault aufgekauft wurden, ist er nach Paris eingeladen worden und hat dort seine Liebe für deren Autos entdeckt. Nach und nach, erst mit meinem Vater und dann mit mir, haben wir uns neben der Werkstatt immer mehr auf den Autoverkauf konzentriert. Haben 2005 die Renault-Tochter Dacia mit dazugenommen und 2013 dann Subaru, um auch im Allradsegment stark zu sein. Langsam wurde es also mitten in Eresing eng für uns und so haben wir uns entschlossen, neu zu bauen. Und wenn schon, dann gleich richtig und nachhaltig.

Wie viele E-Autos verkaufen Sie?
Wenn man die Hybridautos mitzählt, verkaufen wir etwa zur Hälfte E-Autos. Unsere Kompetenz im E-Bereich reicht jetzt über 10 Jahre zurück, als der Renault Fluence damals noch mit zugekauftem Conti-Motor gebaut wurde. Mittlerweile hat sich Renault enorm weiterentwickelt und ist bei den E-Motoren führend.

Wagen Sie einen Blick in die Zukunft und sagen uns, wie sich die Automobilbranche weiterentwickeln wird.
Im Kleinwagenbereich wird es definitiv komplett in die Richtung Elektromobilität gehen. Der Renault Zoe ist übrigens jetzt schon das meistverkaufte reine E-Auto und ist meiner Meinung nach den anderen Kleinwagen ein paar Schritte voraus. Die SUVs sind zu groß und zu schwer, um sie mit dem jetzigen Batteriestandard lange und effizient fahren zu können. Entweder tut sich da noch was im Batteriebereich oder eine ganz andere Technologie, etwa auf Wasserstoff basierend, kommt noch.

Ihr Lieblingsauto?
Ich freue mich gerade auf den neuen Renault Megane e-tech, der auf der letzten IAA vorgestellt wurde. Ehrlich gesagt: Ich habe noch nie so bequem gesessen. Und die Technik ist sowieso top. Für den Megane wurde die zurzeit flachste Batterie auf dem Markt verbaut. In nur einer halben Stunde kann ich damit für eine 300-Kilometer-Fahrt aufladen.

Stefan Nadler auf dem Dach seines Autohauses inmitten der Photovoltaik-Paneele.
Fotos: ©Tomasz Zajda

Mehr als der höchstmögliche ökologische Standard

Vollholzbauweise des gesamten Gebäudes (Emissionseinsparung beim Bau: 400 Tonnen)

Höchste Energieeffizienz für gewerblich genutzte Neubauten – KfW55-Standard wird deutlich unterboten

Diffusionsoffener Wandaufbau mit ökologischen Materialien

100 Kilowatt Photovoltaik-Anlage auf dem Dach  (prognostizierte Erzeugung pro Jahr: 100.000 kWh), dadurch CO2-Emissionseinsparung: 57 Tonnen pro Jahr

Heizung: Erdwärme (kompletter Verzicht auf fossile Brennstoffe) Leistung der Erdwärmesonden: 42 kW, dadurch CO2-Emissionseinsparung: 36 Tonnen pro Jahr

Selbst die Autowaschanlage wird biologisch und mit Wasserrückgewinnung betrieben

Bienenfreundliche Bepflanzung rund um die gesamte Anlage

AUTO NADLER

Am Mittelfeld 2
86922 Eresing
Telefon: 08193 93060

Öffnungszeiten:
Montag – Donnerstag: 07.30–18.00 Uhr
Freitag: 07.30–17.00 Uhr

www.auto-nadler.de

Weitere Beiträge

Optiker mit Blick fürs Wesentliche
Traumfrisur selbst gemacht
Menü